Direkt zum Seiteninhalt springen
Standortkundliches LaborAnalytical Laboratory




Standortkundliches Labor

Die Landschaftsökologie in Greifswald verfolgt seit ihrer Gründung einen interdisziplinären Ansatz, der neben der Erfassung biotischer und abiotischer Komponenten von Umwelt, wissenschaftliche Methoden und Erkenntnisse aus den Disziplinen Philosophie (Umweltethik) und Ökonomie integriert.

 

Die Arbeiten im Labor der Arbeitsgruppen Landschaftsökologie/ Ökosystemdynamik, Vegetationsökologie und Paläoökologie spiegeln die Vielfalt und Entwicklung dieser Forschungsansätze und Aufgabenstellungen wieder. Sie umfassen beispielsweise:

• die Beschreibung und Inventarisierung von Standorteigenschaften (Boden, Klima, Wasser) auf topischer Ebene als Basisinformation für Umweltmanagement

• die Bilanzierung von Vorräten, Umsätzen und Akkumulationsraten von organischer Substanz (Kohlenstoff, Stickstoff) als Basis für historische Rekonstruktion (Proxidaten) und gegenwärtige Prozesse

• anwendungsbezogene Analytik von Biomasse als nachwachsender Rohstoff und für die Entwicklung nachhaltige Energiegewinnungsverfahren

• Verknüpfung von populationsbiologischen Fragestellungen und Standorteigenschaften bzw. -veränderungen

 


Ausstattung

An Feldgeräten stehen zur Verfügung (Auswahl):

• Geräte zur Probenahme von Grund-/Oberfächenwasser, Biomasse und Bodenproben aller Art sowie zur Einrichtung von Beobachtungsbrunnen

• GPS und Nivellier-/Vermessungsgeräte zur Erfassung des Mikroreliefs, Hangneigung, Baumhöhen etc.

• Analytische Handmessgeräte u.a. für pH, ISE, EC

• Hydrologische Feldmessgeräte (u.a. TDR- Sonde, Tensiometer)

 

Die feste Laborausstattung dient der physikalischen und/oder chemischen Untersuchung von Wasser, Biomasse und Bodenproben. Bis auf CHNS-Analysen erfordert die von uns genutzte Analytik einen vorhergehenden physikalisch-chemischen Probenaufschluss, um die zu messenden Elemente in eine gelöste Form zu bringen. Getrennte Räume für Lagerung (incl. begehbare Kühlräume), Probenvorbereitung, und Analytik sind vorhanden. Für Pollen und Großrestanalysen steht ein eigenes Flusssäure-Labor zur Verfügung.

 



Schneidmühle

Folgende Geräten (Auswahl) sind bei uns im Einsatz:

► Diverse Mühlen (Schlagkreuz-, Rotor- und Kugelmühlen) für alle anfallenden Substrate

► Laser-Partikel-Analysator (Messbereich 0,3-300 µm)

► Siebmaschine für Nass oder Trockensiebung

► Zentrifugen für Volumen bis 6 x 500 ml

► Labor-Schüttler für Flüssigextraktion

► Trockenschränke mit eine Gesamtnutzvolumen von ca. 3 m3

► Muffelöfen für Temperaturen bis 1000°C

► Vakuumpumpe

 

Im Analytischen Labor kommen folgende Geräte zum Einsatz:

► Mikrowellen-Aufschlusssystem

► HCNS-Elementaranalysator für Feststoffe

► Ionenchromatograph

► UV/VIS Spektrometer

► Kalkbestimmungsapparatur (Scheibler-Typ)

► Analysenwaagen bis 1 µg Genauigkeit

► Messstation für pH, Ionen (ISE), EC

► Continuum Source Flammen-Atomabsorptionsspektrometer für die Kationenanalyse



Elementaranalysator