Direkt zum Seiteninhalt springen
ObstmodelleObstmodelle

Das „Arnoldi’sche Obst-Cabinet“- eine historische Sammlung von Obstmodellen

Es wurde 1856-1899 in Gotha in mehrfacher Ausführung  aus Porzellan (frühe Lieferungen)  bzw. -kompositionsmasse (späte Lieferungen) gefertigt. Die Modelle sind von führenden Pomologen des vorigen Jahrhunderts als „zuverlässig naturgetreu nachgebildet“ eingestuft worden. Sie geben Auskunft über das Spektrum der Obstsorten des vorigen Jahrhunderts im mitteleuropäischen Raum. Die Lieferungen umfassten insgesamt 455 Obstsorten (224 Apfel-, 162 Birnen-, 62 Zwetschgen- und Pflaumen-, 5 Pfirsich- und 2 Aprikosensorten. Die Greifswalder Modelle wurden unter dem Direktorat von Julius Münter erworben; Protokolle führen u. a. 134 Birnen- und ca. 170 Apfelsorten. Die am Botanischen Institut noch vorhandenen 214 Modelle (104 Äpfel, 75 Birnen, 32 Zwetschgen und Pflaumen, 3 Pfirsiche), gehören einer von noch 4 bekannten Sammlungen des Arnoldi-Obstkabinettes an. Bis heute finden sie viel Interesse bei Pomologen, u.a. zur Sortenbestimmung oder für Ausstellungen, vor allem in Zeiten zunehmender Bedeutung von Streuobstwiesen für den Naturschutz.